Vereinigtes Königreich
Frankreich
Niederlande
Spanien
Italien
Lieferinformationen 07/10/21 Lesen Sie mehr
Mein Warenkorb

Instandhaltung


Jorvik Tricycles Workshop

Wichtige Checkliste: Vor Ihrer ersten Fahrt müssen Sie folgende Punkte überprüfen ...

  • Stellen Sie sicher, dass das Dreirad richtig montiert ist. Überprüfen Sie, ob Lenker, Räder, Pedale und Sattel fest sitzen.
  • Wenn Sie dies noch nicht getan haben, passen Sie Lenker und Sattelhöhe an Ihre Größe an.
  • Machen Sie sich mit der Funktion der Gänge und Bremsen vertraut.
  • Überprüfen Sie, ob alle Muttern fest angezogen sind und sich während des Transports keine gelöst haben.
  • Überprüfen Sie, ob Ihre Reifen richtig aufgepumpt sind. Verwenden Sie ein Manometer, um den Reifendruck zu prüfen.
  • Überprüfen Sie den festen Sitz der Lenkervorbauschrauben, indem Sie das Vorderrad zwischen den Füßen halten und versuchen, den Lenker zu drehen.

Pflege & Wartung

Obwohl Ihr Jorvik-Dreirad so konstruiert ist, dass der Wartungsaufwand auf ein Minimum reduziert wird, sind eine regelmäßige Wartung und eine einfache Pflege unerlässlich, damit sich Ihr Dreirad einwandfrei und in bestem Zustand fahren lässt. Im Folgenden finden Sie einige zusätzliche Tipps zur Wartung von Dreirädern.

  • Reifendruck prüfen: Zu stark aufgepumpte Reifen sind für Reifenpannen ebenso verantwortlich wie zu gering aufgepumpte. Mit einer Standpumpe können Sie Ihre Reifen mühelos mit großen Luftmengen aufpumpen. Dadurch sind sie schneller, einfacher und effizienter als eine Handpumpe. In einigen Fahrradgeschäften können Sie sich eine ausleihen. Suchen Sie auf der Seite Ihres Reifens nach einer Nummer.
  • Bremsbeläge prüfen: Abgenutzte Bremsbeläge verringern die Bremswirkung. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Dreirad nicht mehr mühelos bremst, lassen Sie sie von einem qualifizierten Fahrradmechaniker reparieren oder ersetzen, da sie ein wesentlicher Bestandteil der Verkehrssicherheit sind.
  • Reinigen Sie Ihre Kette: Wenn Sie den Antriebsstrang Ihres Trikes, einschließlich der Kette, regelmäßig reinigen, wird die Leistung verbessert und die Lebensdauer verlängert. Sie müssen die Kette nicht entfernen. Alles, was Sie brauchen, ist heißes Wasser, eine Zahnbürste, Lappen, Bürsten und Schwämme, einen Entfetter und ein Kettenschmiermittel. Wenn es mal schneller gehen muss, können Sie einen Handkettenreiniger verwenden. Einfach waschen und entfetten, abspülen, trocknen und dann schmieren.
  • Schluss mit quietschenden Bremsen: Quietschende Bremsen sind oft schmutzige Bremsen oder zumindest schmutzige Felgen. Reinigen und trocknen Sie beide ordentlich. In 50 % der Fälle haben Sie das Problem behoben. Wenn das nicht funktioniert, müssen sie möglicherweise angepasst werden.
  • Schmieren: Kaufen Sie ein fahrradspezifisches Schmiermittel und verwenden Sie es sparsam an allen Teilen Ihres Fahrrads, an denen Metall auf Metall trifft, wie z. B. der Kette, den Brems- und Kettenschalthebeln, den Kabeln und den Lagersystemen. Ölen Sie Ihre Kette nur, wenn Sie sie zuvor gründlich gereinigt haben, da dies zu einer Schleifpaste führt, die die Kette beschädigt. Verwenden Sie ein Schmiermittel, das den Wetterbedingungen entspricht, unter denen Sie fahren.
  • Zentrieren der Räder: Stellen Sie Ihr Fahrrad auf den Kopf und drehen Sie die Räder. Wackeln sie ein wenig hin und her? In diesem Fall müssen sie „zentriert“ werden, indem die Länge einiger Speichen mithilfe eines Speichenschlüssels angepasst wird. Jeder kann ein Rad zentrieren, aber es gibt einen Kniff. Wenn es Ihr erstes Mal ist, probieren Sie es am besten nicht bei Ihrem heißgeliebten Rennrad aus! Ein Fahrradgeschäft übernimmt dies gegen eine geringe Gebühr. Zentrierte Räder sind stärker, rollen besser und führen nicht zu einem ungleichmäßigen Verschleiß der Bremsbeläge.
  • Bequemes Sitzen: Wenn Sie Ihren Allerwertesten oft wundsitzen, experimentieren Sie ein wenig mit Ihrem Sattel, indem Sie ihn leicht anheben oder kippen, um ihn Ihrem Fahrstil anzupassen. Wenn Sie beim Radfahren Knieschmerzen bekommen, ist Ihr Sattel möglicherweise zu tief. Wenn Sie in die Pedale treten, sollten Ihre Beine bei der Abwärtsumdrehung fast gerade sein.
  • Aufbewahrung Ihres Fahrrads: Wenn Sie Ihr Fahrrad an einem trockenen Ort aufbewahren, der weder Regen noch Feuchtigkeit, Staub oder direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, verbessern Sie die Instandhaltung Ihres Trikes und verringern den Wartungsaufwand.
  • Wartung Ihres Fahrrads: Die Wartung Ihres Fahrrads einmal im Jahr ist in der Regel ausreichend. Idealerweise erfolgt sie zu Frühlingsbeginn, wenn Sie mutig genug waren, durch den Winter zu radeln. Es ist jedoch keine Schande, einen Experten einen Blick darauf werfen zu lassen – betrachten Sie es als Ihren Dreirad-TÜV.